PELLMONT Explosionsschutz GmbH
Sehr geehrte Geschäftspartner, nach über 40jähriger Berufstätigkeit auf dem Arbeitsgebiet „Explosionstechnik“ habe ich altershalber nun mein Sicherheitslabor an Herrn Dr.-Ing. Alexey Leksin übergeben. Dieses ist in Wuppertal aufgebaut und wird aktiv betrieben. Herr Dr.-Ing. A. Leksin ist seit vielen Jahren, auch mit mir, bei der BG-RCI als Vortragender auf dem Gebiet des Explosionsschutzes aufgetreten und in unterschiedlichen VDI- resp. IVSS-Arbeitskreisen tätig.

Die Kontakten vom neuen Labor können Sie aus dem folgenden Link entnehmen: Steinbeis-Transferzentrum Integrative Sicherheit

Die Kenntnis der Brand- und Explosionseigenschaften brennbarer Stäube in der Industrie ist nicht nur sicherheitstechnisch notwendig, sondern wird auch gesetzlich gefordert.
Die Gefährlichkeit wird in sicherheitstechnischen Kenngrössen nach international vereinbarten Verfahren bestimmt. Staub- und Gasexplosionen sind an drei Grundvoraussetzungen gebunden, die gleichzeitig vorhanden sein müssen:
* Brennstoff in feinster Verteilung
* Sauerstoff
* Zündquelle
Fehlt eine dieser Voraussetzungen, so kann kein Verbrennungsvorgang bzw. keine Explosion stattfinden.
Fallen bei einer Produktion Stäube an, so ist es entscheidend, deren Brand- und Explosionseigenschaften zu kennen.

Vorbeugender Explosionsschutz durch Vermeidung von:
* Brennstoff in feinster Verteilung
* Sauerstoff
* Zündquelle
Durch diese vorbeugenden Schutzmassnahmen soll erreicht werden, dass mindestens eine der drei Grundvoraussetzungen unterdrückt oder zumindest so stark vermindert wird, dass dadurch ein Brand oder eine Explosion ausgeschlossen werden kann. Kann die Sicherheit mit den Massnahmen des vorbeugenden Explosionsschutzes nicht ausreichend gewährleistet werden, so müssen konstruktive Schutzmassnahmen angewendet werden. Solche Massnahmen verhindern nicht das Auftreten eines Brandes bzw. einer Explosion, sondern beschränken deren Auswirkungen auf ein unbedenkliches Mass.

Konstruktiver Explosionsschutz durch:
* explosionsfeste Bauweise für den maximalen Explosionsdruck, 
* explosionsfeste Bauweise für einen reduzierten, maximalen Explosionsdruck, in Verbindung mit Explosionsdruckentlastung, 
* explosionsfeste Bauweise für einen reduzierten, maximalen Explosionsdruck, in Verbindung mit einer Explosionsunterdrückung und 
* explosionstechnische Entkopplung von Systemen.
Die Kenntnis der sicherheitstechnischen Kenngrössen des abgelagerten und aufgewirbelten Staubes ist Voraussetzung für entsprechende Massnahmen im vorbeugenden oder konstruktiven Explosionsschutz.

Postadresse:
PELLMONT Explosionsschutz GmbH
Dr. sc.techn.ETHZ  Günther Pellmont 
Hasenrainstr.23
CH-4102 Binningen/Basel
Tel. +41 (0) 61 302 78 13